Foto: H. U. Kreisel

Foto: H. U. Kreisel

Foto: H. U. Kreisel

Foto: H. U. Kreisel

Johanneskapelle

Johanneskapelle Brauthaus
Foto: Hans-Ulrich Kreisel

Die Johanneskapelle ist ein gotischer Backsteinbau mit einem Brauthaus, dem Eingangsvorbau in Fachwerkbauweise, aus der Renaissancezeit (16. Jahrhundert). Errichtet wurde die Kapelle in der Zeit um 1258.

Möglicherweise sind die Fundamente, die großen Feldsteine, auch schon aus älterer Zeit. Vielleicht gab es hier einst im Zuge der Missionierung eine Taufstätte.

Die Johanneskapelle - benannt nach Johannes dem Täufer - ist eines der ältesten kirchlichen Gebäude im Landkreis Lüneburg, ursprünglich und bis ins 20. Jahrhundert im Besitz des Klosters Lüne. Die dortigen Pastoren waren auch für die Einwohner von Adendorf zuständig. Namen einiger evangelischer Pastoren finden sich auf der Rückseite der Altartafel.

Im 30-jährigen Krieg haben dänische Soldaten der Kapelle schweren Schaden zugefügt, aber ab 1682 konnten in der restaurierten Kapelle wieder Gottesdienste stattfinden. Auch später sind die Kapelle und die Kunstwerke noch mehrfach renoviert worden, zuletzt 1996 - 1998.

Bis 1881 war die Kapelle Mittelpunkt eines Friedhofs.

Heute finden hier zweimal monatlich Gottesdienste statt, sowie Taufen, Trauungen und Konzerte.

Bei Fragen zur Kapelle wenden Sie sich gern an unser Kirchenvorstandsmitglied Heidrun Fedrowitz.

Sie finden die Johanneskapelle in Adendorf, Dorfstraße 45 (Pfeil auf der Karte unten).

Ansprechpartnerin

KVFedrowitzHeidrun
Heidrun Fedrowitz
Tel.: 04131/180122

Kirchenbüro

Ulrike Wolter
Bültenweg 18b
21365 Adendorf
Tel.: 04131 / 186046
KarteJohanneskapelle

Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter Lizenz ODbL

Pfeil: Johanneskapelle, Dorfstr. 45, 21365 Adendorf